Grüne kritisieren Globus-Pläne der Stadt Neunkirchen

Die Grünen im Kreis Neunkirchen sprechen sich gegen eine mögliche Ausgliederung der „Betzenhölle“ aus den Flächen des Naturschutzzweckverbands LIK Nord aus, um dort einen Globus-Markt anzusiedeln wie es die Stadt Neunkirchen plant.

Die Kreisvorsitzende Tina Schöpfer, zugleich Landesvorsitzende der Grünen, erklärt dazu: „Die aktuelle Stellungnahme des Bundesamts für Naturschutz, über die im Saarländischen Rundfunk berichtet wurde, macht deutlich, dass eine Ausgliederung der Fläche „Betzenhölle“ vertraglich nicht vorgesehen ist und Naturschutzflächen nicht beliebig getauscht werden dürfen. Dem betroffenen Gebiet attestiert das Bundesamt laut SR eine besondere Wertigkeit, da dort ein Wald mit hohem Altholzanteil sowie einer wertvollen Mischung von Baumarten stehe. Es steht zu befürchten, dass  der Bund, der Fördergelder von 13 Millionen Euro für die LIK Nord bereit gestellt hat, eine millionenschwere Schadensersatzsumme wegen Vertragsbruchs einfordern könnte. Dies muss nun unbedingt verhindert werden. Stattdessen müssen Alternativstandorte geprüft werden. Hier sind sowohl die Stadt Neunkirchen als auch die Landesregierung in der Pflicht. Auch die möglichen negativen Folgen für kleinere Einzelhändler*innen in der Umgebung müssen ernsthaft diskutiert und geprüft werden.“

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel